Autumn is coming – 6 Orte für den Herbstspaziergang in Krefeld

©www.krefeld.de / Foto: Franz-Josef Knöchel

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Temperaturen sinken und die Tage werden kürzer. Krefeld kann was! freut sich jetzt auf die dritte Jahreszeit mit Tee, Netflix und dem ein oder anderen vorgezogenen Weihnachtsplätzchen. Aber bevor wir uns auf der Couch unter der warmen Decke verkriechen, wollen wir raus an die frische Luft! Was könnte da schöner sein, als ein herbstlicher Spaziergang in Krefelds Wäldern und Wiesen? Und ja, Krefeld ist grüner, oder im Herbst besser gesagt bunter, als viele denken. Den Beweis findet ihr an folgenden 6 Orten.

1

Krefelder Stadtwald – Krefeld Bockum

1897 stiftete der Fabrikant Wilhelm Deuss anlässlich seines 70. Geburtstages der Stadt Krefeld 35 Hektar Land, um dort einen Stadtwald zu errichten. Heute kommt am Krefelder Stadtwald mit seinem Biergarten, Tretbooten und der Galopprennbahn kaum jemand vorbei. Im Herbst ist es hier besonders herrlich zwischen den bunten Bäumen zu wandeln und nach getaner Arbeit die Seele BAUMeln zu lassen.

©Stadtmarketing Krefeld

2

Forstwald – Krefeld Forstwald

Der Forstwald ist nicht nur Namensgeber des Krefelder Stadtteils Forstwald, sondern gehört mit seinem Laubmischwald zu den schönsten Naherholungsgebieten von Krefeld. Wer nach dem Spaziergang – vorbei an Wildgehegen mit Pfauen, Rehen und Hirschen – noch einkehren mag, kann sich im Forstwaldhaus Kaffee und Kuchen gönnen. Achtung, History Fact! Im Forstwald fanden zwei große Schlachten statt: eine davon 1642 im Dreißigjährigen Krieg, die andere 1758 im Siebenjährigen Krieg, bekannt als die Schlacht an der Hückelsmay.

©www.krefeld.de / Foto: Franz-Josef Knöchel

3

Hülser Bruch – Krefeld Hüls

Das 420 Hektar große Naturschutzgebiet Hülser Bruch zeichnet sich durch eine Mischung aus Wald, Grünland, Ackerland, Gehölzstreifen und Gräben aus und bietet einen besonders idyllischen Rahmen für den Herbstspaziergang. Vor rund 150.000 Jahren entstand hier während der Saale-Eiszeit der Hülser Berg. Er ist mit 63 Metern Höhe nicht nur die höchste natürliche Erhebung in Krefeld, sondern auch ein beliebtes Ausflugsziel zu Fuß, zu Rad oder zu Pferd.

©Stadtmarketing Krefeld

4

Egelsberg – Krefeld Traar

Auch der Egelsberg ist ein hervorragendes Ziel für einen herbstlichen Ausflug. Nördlich des Stadtteils Traar zwischen Krefeld und Moers gelegen, findet sich hier eine Heidelandschaft mit weitläufigen Spazierwegen. Ganz besonders nett anzusehen ist die Egelsbergmühle, die inmitten von Wiesen und Pferdekoppeln steht. Und wer Glück hat, sieht am Egelsberg auch noch im Herbst den ein oder anderen Segelflieger vom hier gelegenen Flugplatz starten.

©krefeld.de/de/sport/flugplatz-egelsberg

5

Elfrather See – Krefeld Elfrath

Rund um den 62 Hektar großen Elfrather See – unter Krefeld-Kennern auch E-See genannt – erstreckt sich der Erholungspark Elfrather See. Die etwa 190 Fußballfeld-große Parkanlage bietet Platz für alle Wanderwütigen und Spazierfreudigen – mit herrlichem Blick aufs Wasser. Nach dem wahlweise anstrengenden Marsch oder idyllischen Lustwandeln, könnt ihr an einem der zahlreichen Grillplätze für euer leibliches Wohl sorgen.

©krefeld.de/de/inhalt/elfrather-badesee-steht-fuers-schwimmen-vorlaeufig-nicht-zur-verfuegung-8551683/

6

Burg Linn – Krefeld Linn

Den vielleicht historischsten Rahmen für einen Herbstspaziergang bietet die Parkanlage rund um die Burg Linn im – na, wer hätte es erraten – Stadtteil Krefeld Linn. Die im 12. Jahrhundert entstandene Burg steht auf einem von Wassergräben umgegebenen Hügel und bildet den eindrucksvollen Mittelpunkt der weithin mittelalterlich erhaltenen Anlage. Wer also auf den Pfaden von Rittern und Burgfräulein wandeln möchte, kann das hier wortwörtlich tun.

©facebook.com/museumburglinn

Ihr habt noch mehr Ideen, welche Spots sich in Krefeld für einen Herbstspaziergang eignen? Dann nennt uns eure Tipps in den Kommentaren auf Facebook und Instagram. Und teilt diesen Beitrag gerne mit euren Friends und Followern!